Digitalisierung in Unternehmen

Digitalisierung in Unternehmen

Bei den meisten Verbrauchern hat sich bereits eine ganz bestimmte Erwartungshaltung während der Nutzung von Onlinediensten eingestellt. Alles muß einfach sein, die Suche sollte möglichst fehlertolerant, die Bestellung ohne viele Hürden und ganz wichtig die Bezahlung so flexibel wie möglich sein. Damit das alles so einfach ist müssen sich die Unternehmen vorher ganz viele Gedanken zu den verschiedensten Bereichen machen um möglichst schnell auf die neuen Anforderungen eingehen zu können. Unternehmen, die das bereits schon vor Jahren erkannt haben und bei denen die Digitalisierung fester Bestandteil der Unternehmenskultur geworden ist, können sich auch als Trendsetter bezeichnen und haben es jetzt natürlich einfacher, weil sie sich oftmals schon in der zweiten, der Optimierungsphase, befinden.

Der digitale Wandel ist allgegenwärtig und verändert gerade den Markt, greift umfassend in das Kaufverhalten ein und damit auch in die Gesellschaft und den Menschen selbst.

Die Unternehmen werden zunehmend gezwungen ihre Geschäftmodelle zu überdenken und anzupassen um weiterhin Wettbewerbsfähig zu bleiben. Das sollte jedes Unternehmen, ob klein oder groß, als Riesenchance betrachten jetzt die Unternehmenstruktur neu zu gestalten und zukunftsorientiert auszurichten. Das kann auch stufenweise erfolgen, denn - abwarten kostet meist nur Wettbewerbsvorteile.

Die Anpassung erfolgt in vier Stufen.

In der ersten Phase nutzen Unternehmen die vorhandenen Online-Kanäle für Ihre Werbung: Facebook, Xing, Instagram und Twitter gehören dabei zu den meistgenutzten Plattformen.

In der zweiten Phase rückt der Kunde schon mehr in den Mittelpunkt. Die Unternehmen analysieren Ihre Kundendaten und stellen sich stärker auf die Bedürfnisse ein. Sie holen Ihre Kunden besser ab; mit dem Ergebnis einer besseren Kundenbindung und steigenden Verkaufszahlen.

Die dritte Phase ist schon eine gelebte Digitalisierung, in der die Kunden ihre Bedürfnisse mitteilen und sich durch individuelle Maßnahmen stark betreut fühlen dürfen.

Die Schlussphase bildet eine deutliche Positionierung des Kunden. Nicht mehr die Produkte sondern der Kunde selbst steht jetzt im Fokus des Unternehmens. Die Mobilität und das ständige Vernetztsein bietet größtmögliche Transparenz für Verbraucher aber auch für den Anbieter. Es entsteht eine ganz neue Wertschöpfungskette die zu vielen neuen Angeboten führen kann.

Jetzt sind Sie dran: Beginnen Sie Schritt für Schritt mit der Digitalisierung ihres Unternehmens. Wir helfen Ihnen gerne dabei.

Kommentare sind deaktiviert